Habt ihr auch gehört, dass die Chinesen die Uriguren abschlachten?

Sagt Adrian Zenz und mit und durch ihn TagesschauSPIEGEL, die Süddeutsche Zeitung, die ZEIT usw. Zenz war 2007(!) das letzte mal in China, weiß aber das 1 Million in Gula.. ähm Arbeitslagern eingesperrt sind.

Was macht Zens sonst so? Sonst betreut er Doktoranden einer dubiose evangelikalen Bibelschule der christlichen Rechten in Columbia, South Carolina. Sonst ist er noch „Senior Fellow“ für China-Studien bei einem rechten Think Tank namens „Victims of Communism Memorial Foundation“. Die aus der offen faschistischen World Anti-Communist League hervorgegangen ist. Ich denk das ist ein guter Mann für SPIEGEL und ARD …

Adrian Zenz – evangelikal, neofaschistisch, anti-kommunistisch …ähm und China Experte!

Adrian Zenz gehörte in den letzten Tagen zu den meistzitierten Quellen in den deutschen Medien. Angefangen bei der Tagesschau, über den SPIEGEL, die Süddeutsche Zeitung, die ZEIT bis hin zu amerikanischen Propagandasendern wie Radio Free Asia ist Zenz ein gerngesehener Interviewpartner und Zitatgeber. Die FAZ nennt ihn in einem der wenigen etwas ausgewogeneren Artikel zum Thema „Der Mann mit der Million“ (hinter einer Paywall) – dabei geht es um die Zahl von mehr als einer Million Uiguren, die angeblich in chinesischen Umerziehungslagern interniert sein sollen. Diese Zahl stammt von Zenz und wird als Steilvorlage in der aktuellen Kampagne gegen China oft und gerne aufgenommen. Über den Hintergrund von Adrian Zenz schweigt man lieber. Das ist verständlich, stammt der „Experte“ doch aus einem höchst dubiosen Umfeld mit kalten Kriegern aus der amerikanischen Think-Tank- und Geheimdienstgemeinde. Das lässt an der Seriosität seiner Aussagen zweifeln. Von Jens Berger. https://www.nachdenkseiten.de