Habt ihr auch gehört, dass die Chinesen die Uriguren abschlachten?

Sagt Adrian Zenz und mit und durch ihn TagesschauSPIEGEL, die Süddeutsche Zeitung, die ZEIT usw. Zenz war 2007(!) das letzte mal in China, weiß aber das 1 Million in Gula.. ähm Arbeitslagern eingesperrt sind.

Was macht Zens sonst so? Sonst betreut er Doktoranden einer dubiose evangelikalen Bibelschule der christlichen Rechten in Columbia, South Carolina. Sonst ist er noch „Senior Fellow“ für China-Studien bei einem rechten Think Tank namens „Victims of Communism Memorial Foundation“. Die aus der offen faschistischen World Anti-Communist League hervorgegangen ist. Ich denk das ist ein guter Mann für SPIEGEL und ARD …

Adrian Zenz – evangelikal, neofaschistisch, anti-kommunistisch …ähm und China Experte!

Adrian Zenz gehörte in den letzten Tagen zu den meistzitierten Quellen in den deutschen Medien. Angefangen bei der Tagesschau, über den SPIEGEL, die Süddeutsche Zeitung, die ZEIT bis hin zu amerikanischen Propagandasendern wie Radio Free Asia ist Zenz ein gerngesehener Interviewpartner und Zitatgeber. Die FAZ nennt ihn in einem der wenigen etwas ausgewogeneren Artikel zum Thema „Der Mann mit der Million“ (hinter einer Paywall) – dabei geht es um die Zahl von mehr als einer Million Uiguren, die angeblich in chinesischen Umerziehungslagern interniert sein sollen. Diese Zahl stammt von Zenz und wird als Steilvorlage in der aktuellen Kampagne gegen China oft und gerne aufgenommen. Über den Hintergrund von Adrian Zenz schweigt man lieber. Das ist verständlich, stammt der „Experte“ doch aus einem höchst dubiosen Umfeld mit kalten Kriegern aus der amerikanischen Think-Tank- und Geheimdienstgemeinde. Das lässt an der Seriosität seiner Aussagen zweifeln. Von Jens Berger. https://www.nachdenkseiten.de

 

Gericht kippt Vermummungsverbot – allerdings in Hongkong

da es die Grundrechte der Bürger verletzt und einer freien Gesellschaft nicht würdig ist.

Gericht kippt Vermummungsverbot – allerdings in Hongkong

Bild (Hongkong, 13.November): Studio Incendo/ CC BY 2.0

Während die Rioter in Hongkong von manchen Laptop-Revolutionären auch in Deutschland angefeuert werden, muss die Gelbwestenbewegung auf diesen Beistand verzichten. www.heise.de

Philosophie heute: Muss man Marx vor Lenin retten?

Nee das muss man eben genau nicht. Muss man die Liberalen vor Robespierre retten? Nimmt man den Historischen-Materialismus ernst und denkt so (was man zugegebenermaßen nicht muss) dann können Reaktionäre auf Dauer NIE gewinnen, dann bleibt die bürgerlich-liberale Welt eine Stufe auf dem Weg zur Emanzipation – so steht es ja auch klipp und klar bei Marx. Dann war die Sowjetunion ein echter Versuch vorwärts im Sinne der Aufklärung zu handeln.

Man kann natürlich mit den Wölfen heulen und immer Gulag und Stalin rufen. Man kann auch beeindruckt sein, wie ein noch Anfang der 20iger Jahre, durch einen perversen Bürgerkrieg, völlig zerstörtes Agrarland 30ig Jahre später elektrifiziert und industrialisiert war und sich anschickte den ersten Menschen ins Weltall zu schicken.

Beide Sichtweisen halten nur auf. Die “National Ökonomie” (die zweifellos in einer globalisierten Welt ihre Tücken hat) hat bereit im 19. Jahrhundert nachgewiesen, dass das bürgerliche Wirtschaftsmodell, der Kapitalismus, aufgrund der inhärenten Ungleichheit in eine Voraufklärung und Vormoderne zurück kippen MUSS! (Akkumulation, Monopolismus und die daraus entstehenden feudalen Herrschaftsverhältnisse)

Die Frage ist doch: Wollen wir in einer gerechten Welt leben? Oder wollen wir weiter über Gulag und Gendertoiletten .. oder vielleicht gleich übers Wetter und Fußball? .. streiten?

Ich muss den Historischen Materialismus nicht von Lenin befreien .. sondern ich würde mich fragen: ist die hegelsche Denktradition, ist die europäische Philosophie, ist die Aufklärung noch ein Modell nachdem wir unser Zukunft gestalten wollen oder kauf ich ein neues Smartphone?

Kapitalistische Diktatur beenden – gedenkt der Opfer!

Am Tag sterben 24000 Menschen an Hunger.. jeden Tag! Und da sind die Menschen die wegen unserer Kriege und Sanktionen sterben noch nicht mit eingerechnet .. allein die Menschen die aus vermeidbarem Hunger sterben sind ca. 8 Millionen pro Jahr.. Also pro Jahr etwas weniger als in der gesamten Stalin-Diktatur in der Sowjetunion umkamen.. Okay ihr habt gewonnen! Ihr seid wirklich die Zynischsten….